Die Fachschaft

Das Studentenleben hält nicht allein nur Uni und Lernstress bereit, im Gegenteil: Gerade die Studenten der Umweltwissenschaften haben sich seit ihrem Debüt im Jahr 2001 immer erfolgreicher ins allgemeine Hochschulleben integriert und darüber hinaus ein engagiertes Profil gegeben. Das rührt nicht zuletzt daher, dass sich sehr viele Studierende innerhalb und außerhalb der Uni in verschiedenen Gruppen aktiv einbringen um etwas zu bewegen. Ihr werdet sehen wie viel Spaß es machen kann, sich mit anderen für seine gemeinsamen Überzeugungen einzusetzen.
Alle Studierenden der Umweltwissenschaften und des Masters Ecotoxicology sind automatisch Mitglied in der Fachschaft. Alle Uwis zusammen wählen die Fachschaftsvertretung. Die gewählten Vertreter setzen sich ein für die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber der Leitung des Instituts, des Fachbereichs und der gesamten Universität sowie gegenüber der Öffentlichkeit. Die Fachschaftsvertretung empfängt die neuen Studierenden, verwaltet die Finanzen der Fachschaft und setzt diese möglichst erfolgreich für die Gemeinschaft ein. Darüber hinaus richtet das Partykomitee der Fachschaft Feten aus. Die gewählte Fachschaftsvertretung pflegt über die Fachschaftsratsitzung die Beziehung zu anderen Fachschaftsvertretungen und höheren Organisationsstufen studentischer Selbstverwaltung, wie dem Studierendenparlament (StuPa) und dem Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (AStA).

 

Mehr zu StuPa und AStA